a
a
 
 
 
 
 
 
a
a
a
 

SSW-Adventsfeier mit dem Thema Licht und Schatten

 

 

So fühlt sich das also an, wenn die Weihnachtszeit ganz sanft an die Türe klopft und reingeschneit kommt. Am 6. Dezember eröffnete die Sonderschule Walde offiziell die besinnliche Zeit mit ihrem alljährlichen Adventsanlass.

 
   
 

Von nah und fern kamen die Eltern und weitere Besucher um zu sehen, mit welchen Überraschungen ihre Sprösslinge dieses Jahr auf sie warteten. Schon beim Ankommen wurden alle Gäste von vielen kleinen Lichtern empfangen, welche den Weg zum Festsaal erhellte. „S'Liecht esch do“ sangen die Kinder zur Begrüssung und betonten, dass dieses „für Alle“ ist. Dieser warme Gedanke blieb allen, wenn auch das Advents-Menü dieses Jahr „kalte Platte“ hiess. Die Begeisterung für die selbstgemachten Grittibänzen der Kinder war gross und die vom bewährten Küchenteam wunderbar angerichteten Fleisch- und Käseplatten regten den Appetit bei Gross und Klein an.

 
   
 

Alle stärkten sich reichlich um dann draussen dem eisigen Nebel zu trotzen und das Adventsfenster feierlich zu eröffnen. Dieses wurde in diesem Jahr unseren Merkmalen und dem Maskottchen gewidmet. Der Bernhardiner war unverkennbar auf dem leuchtenden Fenster, welches die Schüler der Institution gemeinsam mit der Mittelstufenlehrerin gestaltet hatten. Weiter sah man die zwei markanten Häuser der Institution, welche hell erstrahlten.

 
   
 

Von den Kindern gesanglich untermalt leitete das Advents-OK zum Höhepunkt des Abends über. Das Thema Licht und Schatten begleitete die Besucher weiter durch den Abend. Schon seit längerem hatten die Schüler der SSW ein tolles Schattentheater eingeübt. Die Wintergeschichte von Wanja und ihren tierischen Besuchern wurde von den Kindern vorgelesen und mit Schattenfiguren eindrücklich dargestellt. Wanjas Gastfreundlichkeit wird unter die Probe gestellt, als die wilden Tiere bei ihr Zuflucht vor einem Schneesturm suchen. Ihr Licht in der kalten Nacht bietet den Tieren Schutz und Wärme. Leider können nicht alle unbeschwert die Nacht im Warmen geniessen und aus Angst voreinander verlassen sie nach und nach die Hütte. Keiner hatte mit einer bösen Absicht bei Wanja an die Türe geklopft und doch gingen alle davon aus, dass bestimmt ein anderer Besucher das eigene Lebenslicht auslöschen will. Den Besucher des Adventsanlasses wurde klar, dass gerade in dieser besinnlichen Zeit alle auf das Gute vertrauen dürfen.

 
 


 
 

Um den Abend geschmackvoll abzurunden wurden selbstgebackene Muffins zu Kaffee serviert. Die beiden Wohngruppen hatten passend zum Thema helle und dunkle Küchlein gebacken um die Besucher vollumfänglich zu verwöhnen. Es gab Raum für Gespräche zwischen Eltern, Kindern, Mitarbeitenden und Stiftungsräten, welcher rege genutzt wurde. Als sich der Abend dem Ende näherte, trugen die Kinder noch ein Lied mit voller Inbrunst vor. Danach wurden Danksagungen für die tolle Organisation, das liebevolle Engagement der Kinder und für die stillen Hintergrund-vorbereitungen ausgesprochen. Die Besucher des diesjährigen Adventsanlasses konnten alle mit einem kleinen Licht im Herzen den Heimweg antreten. Über die Feiertage leuchtet zudem das helle Adventsfenster der SSW weit ins Tal hinunter.

 
   
 

 

 
 
J. van der Laan