a
a
 
 
 
 
 
 
a
a
a
 

Besuche der Schulen Schmiedrued und Schlossrued

in der SSW

   
 

Seit einiger Zeit arbeiten die öffentlichen Schulen Schmiedrued, Schlossrued und die Sonderschule Walde enger zusammen. Gemeinsame Anlässe wie das Fussballturnier, der Sporttag (UBS-Kids-Cup) oder andere Aktivitäten sollen Begegnungen unter den Schülern, aber auch das Verständnis für die verschiedenen Schulen fördern. So hat die SSW die beiden öffentlichen Schulen vom Ruedertal zu einem Besuch in der Institution eingeladen, damit den Schülern vom Tal ein Einblick in die Schule und in die Wohnbereiche ermöglicht werden kann.

 
 

 
 

Am 18. September waren gegen 60 Schüler/innen der Schule Schmiedrued unterwegs in Richtung Schiltwald, um den Bewohnern der SSW einen Besuch abzustatten. Eine Woche später, am 25. September waren dann etwas über 40 Schüler/innen der Schule Schlossrued am Morgen mit dem Bus unterwegs in Richtung Schiltwald, um die Bewohner der SSW zu besuchen. Es war ein spezieller Anblick, auf dem Areal um die 80, bzw. 60 Kinder anzutreffen.

 
   
 

Damit die besuchenden Kinder einen guten Einblick erhielten, wurden acht Gruppen gemacht. Jede Gruppe wurde von zwei SSW-Kindern angeführt.

 
 

 
 

Mittels eines Fotoparcours konnte jede Gruppe einen Einblick in die zwei Schulzimmer, in die zwei Wohngruppen, in den Essraum und in den Mehrzweckraum erhalten. Viele Besucher/innen staunten nicht schlecht, wie die Institution grosszügig und kindgerecht eingerichtet ist.

 
   
 

Neben dem Fotoparcours konnte an verschiedenen Spielposten, welche von den Lehrpersonen der SSW vorbereitet wurden, Geschicklichkeit, Genauigkeit, Ausdauer und Geschwindigkeit geübt werden.

 
 

 
 

So war beim Wikinger-Schach genaues Zielen gefragt, an einem anderen Posten wurden mit verbundenen Augen Kartoffeln mit einem Löffel gesammelt oder möglichst viele Legosteine in Form einer Stafette transportiert. Weiter wurde den Kindern beim Wurfposten genaues Zielen abverlangt und beim Fischen war eine ruhige Hand gefragt. Da kam im Verlauf des Morgens eine Pause mit Verpflegung jeweils gerade recht damit man gestärkt in die weiteren Spielrunden starten konnte.

 
 

 
 

Es war ein hektisches Treiben an den Posten, alle Kinder waren aber mit viel Spass und Eifer dabei und so vergingen die zwei Vormittage im Fluge. So verliessen uns die Besucher/innen jeweils gegen Mittag bereits wieder mit vielen tollen Eindrücken in Richtung Tal. Es waren viel zufriedene Gesichter zu sehen und schöne Begegnungen unter den Kindern zu beobachten.

 
 

 
 

Die SSW-Kinder haben als Gruppenleitungen einen guten Job gemacht und zeigten sich stolz, ihr zweites «Daheim» zeigen zu können.

 
 

 

 
 

B. Imboden