a
a
 
 
 
 
 
 
a
a
a
 

Stimmungsvolles Herbstfest

 

 

 
 

Obwohl die Temperaturen und das warme Wetter wenig darauf hinwiesen, fand am 25. Oktober das bereits traditionelle Herbstfest in der SSW statt. Nach der Schule am Nachmittag waren keine Hausaufgaben zu erledigen. Dafür konnten die Kinder den Abend vorbereiten. Unter Anleitung des Hauswirtschaftsteam gestalteten sie einige Aufgaben, damit das Herbstfest gelingen konnte.

 
   
 

In der Küche gab es zwei Aufträge zu erledigen. Für die Suppe musste Kürbis gerüstet und geschnitten und dann gekocht werden. Als Beilage waren selbstgemachte Brötchen vorgesehen. Diese wurden emsig geknetet und geformt. Weiter mussten für das Dessert Äpfel entkernt und auf ein Blech gesetzt werden. Gefüllt wurden sie dann mit einer feinen, süssen Mandelmasse. Diese wurden später zu Bratäpfeln gebacken. Natürlich kam das Probieren nicht zu kurz, wie auch die Motivation und Ausdauer einzelner Kinder wurde auf die Probe gestellt.

 
   
 

Eine weitere Aufgabe war draussen im Pavillon. Dort wurden die Tische mit Efeu, Hagebutten, Zäpfen und selbst gesammelten Eicheln und Kastanien festlich geschmückt. Zusätzlich konnte jedes Kind seine eigene Laterne basteln. Dazu wurden leuchtend orange besprühte Papiertüten zu einem mehr oder weniger gruseligen Monstergesicht gestaltet. Aus schwarzem Moosgummi wurden auf beiden Seiten der Tüte Augen, Mund und Nase ausgeschnitten und aufgeklebt. So hatte dann beim Nachtessen auch das Gegenüber ein Gesicht vor sich. Die Kreativität der Kinder wurde bald ersichtlich und jedes wollte die gruseligste Laterne haben.

 
   
 

Nach einem Drittel der Zeit wurden jeweils die Posten gewechselt, so dass jedes Kind bei jeder Aufgabe mitmachen und mitgestalten konnte. Bald schon war es Zeit, um zu duschen und sich für das Fest umzuziehen. Warme Kleidung war angesagt, da es auch an diesem schönen Herbsttag, nach Sonnenuntergang kühl wurde. Um 18 Uhr versammelten wir uns alle wieder im Pavillon. Voller Stolz setzten sich die Kinder an den Tisch und freuten sich auf ihr eigenhändig vorbereitetes Nachtessen.

 
   
 

Die Küchencrew verteilte allen Teilnehmenden die fein schmeckende Kürbissuppe, welche mit einem Würstchen und Brötchen wunderbar mundete. Nach dem feinen Abendessen erzählte uns eine Köchin die spannende Geschichte vom kleinen Jonathan, der erfahren musste, dass Helfen sich auf jeden Fall lohnt. Die leuchtenden Laternen mit ihren Gesichtern, wie auch der Vollmond ergänzten wunderbar das herbstliche Ambiente und die gemütliche Stimmung im Pavillon. Als sich die Aufregung wieder etwas gelegt hatte, wurde ein Mädchen, welches uns Ende Oktober verlässt, in feierlichem Rahmen verabschiedet.

 
   
 

Zum Schluss wurde das Dessert serviert, feine Apfelküchlein in Vanillesauce. Nachdem die Bäuche gefüllt waren, ging es schon bald zurück in die Wohngruppe. Das gelungene Herbstfest ging dem Ende zu und die Kinder zogen sich zufrieden in ihre Zimmer zurück, vielleicht mit den Gedanken noch beim kleinen Jonathan.

 
   
     
  H. Jost / B. Imboden