a
a
 
 
 
 
 
 
a
a
a
 

Erlebnisreiches Winterlager in Engelberg

 

 

 
 

Dieses Jahr reiste die Sonderschule Walde mit allen Kindern und Betreuungspersonen der zwei Wohngruppen vom 12. bis 16. März ins Winterlager nach Engelberg. Unser Motto war „In Winternatur Vergnügen pur“, was wir dann auch antrafen.

 
   
 

Am Montagmorgen um neun Uhr versammelten sich alle mit Sack und Pack auf dem Vorplatz der SSW. Mit vier grossen Autos machten wir uns auf den Weg nach Engelberg. In Hergiswil, auf etwa halber Strecke, wurde ein Zwischenstopp eingelegt. Die Kinder konnten sich auf dem Spielplatz der Glasi austoben und mit einem Znüni stärken. Beim Lagerhaus St. Raphael in Engelberg angekommen, nahmen wir die Zimmer in Bezug und richteten uns gemütlich ein. Die beiden Wohngruppen hatten je ein Stockwerk für sich zur Verfügung und konnten sich somit grosszügig auf die Zimmer aufteilen. Ein erster kurzer Rundgang durchs Haus lag noch drin, bevor wir dann vom Küchenteam mit einem feinen Lunch willkommen geheissen wurden. Am Nachmittag standen verschiedene Aktivitäten zur Auswahl. Das Hallenbad machte dann aber einstimmig das Rennen. Alle hatten ihren Spass dabei und die Stimmung war dementsprechend super. Nach dem Baden freuten wir uns dann so richtig auf die feinen Älplermakronen und das Apfelmus. Dann ging der erste Lagertag auch schon bald dem Ende zu und die Kinder kuschelten sich müde in ihren Schlafsack. 

 
   
 

Für die Kinder begann der Tag jeweils um halb acht. Das Frühstück wurde uns in Form von einem reichhaltigen Buffet angeboten. Nach dem Morgenessen wurde dann ausführlich über das anstehende Tagesprogramm informiert. Das Lager-OK organisierte täglich spannende und abwechslungsreiche Aktivitäten. Teilweise konnten die Kinder zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen und ihr Tages-programm somit selber bestimmen. Den Dienstagmorgen verbrachten wir in der Eishalle beim Schlittschuh laufen oder Eishockey spielen. Eine kleine Gruppe nahm sich der Wanderung ans Ende der Welt an. Am Nachmittag konnte ausgewählt werden zwischen Klettern, ins Dorf gehen oder Freizeit im Lagerhaus verbringen. Gegen Abend bekamen wir noch Besuch von zwei Lehrpersonen. Sie verschafften sich einen Einblick ins Lagerleben und genossen mit uns ein feines Nachtessen.

 
   
 

Der Mittwoch war geprägt von Sonnenschein pur und einem ganztägigen Ausflug der ganzen Gruppe. Zuerst ging es auf 3020 m in die Höhe um die prächtige Aussicht vom Titlis und die gute Luft zu geniessen. Da das Wetter hervorragend war, konnte der mitgenommene Lunch hoch oben verzehrt werden, bevor es mit der Panorama-Gondel wieder ein Stück bergab nach Trübsee ging. Bei strahlend blauem Himmel und wärmender Sonne verbachten die Kinder einen spassigen Nachmittag im Funpark, wo sie ausgiebig auf Reifen und anderen Schlitten bergab rutschen konnten. Unermüdlich wurde dieses tolle Angebot in Anspruch genommen Auch die Erwachsenen getrauten sich die verschiedenen Bahnen auszuprobieren und so traf die ganze Mannschaft gegen Abend erschöpft und zufrieden wieder im Lagerhaus ein, wo uns bereits ein feines Abendessen erwartete.

 
 


 
 

Am Donnerstag hatten wir Föhnsturm, weswegen die Bergbahnen nicht in Betrieb waren. Somit konnte der geplante Schlittelausflug nicht durchgeführt werden. Stattdessen plante das Lager-OK spontan eine 300 Höhenmeterwanderung auf die Flühmatt mit vorgängiger Besichtigung der Schaukäserei im Klosterareal. Die Kinder akzeptierten diese Situation sehr gut und zeigten beim Wandern dann auch tolles Durchhaltevermögen. Einige konnten sogar noch eine Zusatzschlaufe anhängen. Die anderen genossen den Rest des Nachmittags mit Spielen im Lagerhaus und dem Besuch im Dorf, bevor alle mit dem Abschlussabendessen Raclette verwöhnt wurden.

 
   
 

Am Freitag wurde für die Kinder im Sportingpark ein Fun-Parcour mit fünf verschiedenen Disziplinen angeboten. Nach aktivem Einsatz der Kinder wurde noch etwas zusammen getrunken und die Siegerehrung durchgeführt. Währenddessen reinigte unsere bewährte Putzcrew das Lagerhaus. Nach einer stärkenden Suppe ging es bald schon zurück nach Walde, wo die Eltern ihre Kinder bereits erwarteten und mit ins wohlverdiente Wochenende nahmen. Noch heute erinnern wir uns alle gerne an eine schöne und abwechslungsreiche Lagerwoche in Engelberg.

 
     
  A. Huser/N. Reidick