Buntes Fasnachtstreiben in der SSW

Was kann es Schöneres geben als mit dem meteorologischen Frühlingsanfang den Fasnachtsbrauch, den Winter zu vertreiben, gebührend zu feiern. Schon vor dem angekündigten Anlass kamen die Kinder voller Vorfreude vom Wochenende zurück in ihre Wohngruppen, teilweise bereits schon verkleidet, im Wissen, dass am Dienstag der Ausflug an die Fasnacht nach Triengen stattfinden wird.

Doch am 01. März fand Corona den Weg auch in die Sonderschule und führte zu Absenzen bei den Erwachsenen, was den Ausflug nach Triengen an die Fasnacht leider verunmöglichte. Wie schon oft in den vergangenen Monaten waren unsere Flexibilität und Spontaneität gefragt. Diese mittlerweile erprobte Fähigkeit führte dazu, dass innert kürzester Zeit eine Fasnacht-Party auf dem Areal der Sonderschule aufgegleist wurde. Zu den bereits vorhandenen Konfettis wurden zusätzlich Fasnacht-Küchlein besorgt und ein Umzug zum Dorfladen eingeplant.

Als die Kinder beim Mittagessen kurzfristig über die Absage der Fasnacht Triengen informiert wurde, flossen bei einigen Kindern kurz die Tränen. Als dann aber gleich nach dem Essen bei zwei eigens eingerichteten Schminkstationen die Wunsch-Schminke aufgetragen und daraufhin die Kostüme angezogen wurden, verbesserte sich die Stimmung schlagartig wieder.

Pünktlich mit dem Zweiuhr-Glockenschlag ging das farbige Treiben los. Es tauchten Batman, Nonne, Clown, Soldaten, verschiedene tierische Kreaturen und weitere maskierte Ungeheuer oder geschminkte Gesichter auf und bewegten sich zu passender Musik wild durcheinander.

Nachdem die Konfettisäcke verteilt waren, kam es zu wilden Konfettischlachten unter den Kindern, aber auch die diensthabenden Erwachsenen waren aktiv dabei und kamen nicht ungeschoren davon.

Mit einem kleinen Umzug zum Dorfladen verbreiteten die Kinder ein wenig Fasnachtsstimmung im Dorf, welche mit einer Glace belohnt wurde. Wieder zurück auf dem SSW-Areal gab es zum Zvieri zum Anlass passend feine Fasnachts-Küchlein und das bunte Treiben neigte sich dem Ende zu.

Trotz kurzfristiger Programmänderung genossen die Kinder der Sonderschule Walde durchwegs mit grosser Freude die spontane Fasnacht-Party, welche eine willkommene Abwechslung im Alltag bot, ganz nach dem Motto von J.W. Goethe: «Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?»