«Nur wer sich auf den Weg macht, wird Neues entdecken!» Attraktives SSW-Lager im Toggenburg

Nachdem das Lager-OK seine Arbeit gemacht hatte, starteten die Vorbereitungen auf die Lagerwoche vom 30. Mai bis 03. Juni bereits eine Woche zuvor. Am Montagmorgen beim Einladen der Kisten versammelten sich die Kinder nach und nach vor dem Schulhaus der SSW und zeigten grosse Vorfreude auf die kommenden Tage. Nach dem Verladen der Koffer und Packen der Snacks ging es los ins Toggenburg, genauer nach Bächli beim Hemberg mit einem kleinen Halt unterwegs. Beim Lagerhaus angekommen erwartete uns bereits unser Küchenteam mit leckeren Sandwiches zum Mittagessen.

Die Kinder konnten es kaum erwarten das neue und unbekannte Lagerhaus zu erkunden. Nach dem Beziehen der Zimmer durften die Kinder ihre Freizeit geniessen. Eine Gruppe der Kinder wagten sich auf den Knobelweg, während sich die anderen Kinder auf dem Areal ihren Spass hatten. Die Bälle und Kartenspiele waren in regem Einsatz. Weitere Möglichkeiten zum Spiel gab es in der nebenstehenden Spielscheune, welche einen Billardtisch, Tischkicker und einen Tischtennistisch zu bieten hatte. Erschöpft und müde von dem Spiel, liessen wir den ersten Tag entspannt ausklingen.

Nach einer eher turbulenten Nacht starteten wir in den zweiten Tag mit einem ausgiebigen Frühstück. Gegen 10 Uhr ging es dann los mit dem Ausflug zum Baumwipfelpfad nach Mogelsberg. Die Kinder zeigten dabei grosse Freude und verbrachten viel Zeit damit, auf dem Spielplatz vor Ort zu spielen.

Da das Wetter gut mitmachte, nutzten wir die vorhandenen Grillstellen, um feine Würste zu bräteln. Gestärkt und voller Tatendrang, verbrachten die Kinder die restliche Zeit wieder auf dem Spielplatz, bis das Wetter umschlug. Zurück in der Unterkunft nutzten wir den restlichen Nachmittag mit spielen im und ums Haus.

Am Mittwoch, es ging es hoch hinaus. Ein Besuch auf dem Säntis stand auf dem Programm. Die Kinder freuten sich nach dem Morgenessen riesig auf den Ausflug und liessen ihren Emotionen freien Lauf. Trotz Höhenangst, welche bei einigen Personen spürbar war, schafften es beinahe alle, über ihren Schatten zu springen und konnten somit auf 2502m.ü.M., die teils bewölkte, jedoch beeindruckende Aussicht geniessen. Zudem gab es in der Erlebniswelt einiges über den Säntis, wie auch über das Klima der Welt zu lernen.

Wieder zurück bei der Talstation gab es nach einem feinen Hörnlisalat eine kleine Wanderung, bei welcher sich die Kinder nochmals richtig austoben konnten, bevor es zurück in die Unterkunft ging. Den restlichen Tag nutzten wir noch für ein paar gemütliche Runden Brettspiele.

Am Donnerstag wachten die Kinder zu einem fröhlichen «Happy Birthday»-Song auf, da ein Kind seinen Geburtstag feiern durfte. Nach dem Frühstück wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und durften sich vier Challenges stellen. Die Disziplinen waren das Quiz Stadt Land Fluss, das Torschiessen, der Papierflieger-Wettbewerb, und ein Tischfussballspiel. Die jeweiligen Gewinner der Gruppen bekamen je eine Glace von spendiert, zudem bekam der Gesamtsieger noch zusätzlich ein Nusstortenstück.

Frisch gestärkt vom Mittagessen ging es dann in Richtung Hallenbad Bütschwil. Auf dem Parkplatz angekommen, waren die Kinder nicht mehr zu bremsen und konnten es kaum erwarten ins kalte Nass zu springen. Nach Abschätzung der Schwimmfähigkeit der Kinder durften sie sich nun in den jeweiligen Becken austoben. Die vorhandene Wasserrutschbahn war das Highlight des Ausfluges. Die Kinder, wie auch die Erwachsenen rutschten in Gruppen und erreichten immense Geschwindigkeiten. Mit völlig ausgepowerten, müden, aber zufriedenen Kindern machten wir uns auf den Rückweg zum Lagerhaus. Den Tag liessen wir ruhig und entspannt ausklingen.

Die letzte Nacht im Lagerhaus war ruhig und somit starteten die Kinder ausgeschlafen in den Freitag. Bevor es jedoch nach dem Packen und Aufräumen nach Hause ging, war noch ein Ausflug nach Hemberg geplant. Dort angekommen, wartete auf uns eine kleine Wanderung auf einem Kneippweg. Manche Kinder hatten den Mut barfuss den Weg zu beschreiten, andere hingegen behielten ihre Schuhe an. Über Stock und Stein gab es einige interessante Dinge für die Kinder zu entdecken. Nach rund zwei Stunden waren wir wieder zurück beim Ausgangspunkt. Da gab es leckere Sandwiches, welche uns für die Heimreise stärkten.

Auf dem Heimweg gab es noch eine kurze Pause bei welcher die Kinder mit einem Eis überrascht wurden. Kurz darauf ging es weiter und schon nach einer guten Stunde waren wir zurück in der SSW. So neigte sich eine spannende und abenteuerreiche Woche dem Ende zu und die Kinder wurden glücklich und doch erschöpft ins lange Pfingstwochenende entlassen.

M. Woodtli und S. Marinkovic