Kleine feierliche Adventsfenstereröffnung

Da auch in diesem Dezember coronabedingt in Schmiedrued keine Adventsfenster organisiert wurden und die SSW die traditionelle Adventsfeier mit den Eltern wiederum absagen musste, machte man sich Gedanken, in welcher Form wir die Adventszeit einläuten können.

Die SSW entschied sich, wieder ein eigenes Adventsfenster zu basteln, welches vom oberen Schiltwald in das Dorf hinunterleuchten soll. Die Wohngruppe Bärenhöhle erstellte mit viel Liebe ein vorweihnachtliches Adventsfenster, welches mit farbigem Seidenpapier zu Kerzen und Kugeln gebildet eine schöne Form annahm. Am Mittwoch, 1. Dezember soll das Fenster in einem kleinen feierlichen Rahmen mit den Kindern, Eltern und Mitarbeitenden eröffnet werden.

Bereits in der Vorwoche wurde für diesen Anlass mit den Kindern eifrig Guetzli gebacken, es duftete in beiden Wohngruppen weihnachtlich süss. Dann war es soweit, auf der Agenda erschien der 1. Dezember. Da das Wetter eher kühl und nass angesagt war, braute das Küchenteam noch einen leckeren Punch.

Gegen Abend trafen sich dann die Kinder, die Eltern und einige Mitarbeitende am Abend im Mehrzweckraum. Mit dem, stimmig auf das Guetzli backen, vorgetragene Adventslied «Zimetstärn han i gärn» wurde der Anlass durch die Kinder feierlich eröffnet. Es war der Augenblick, der allen signalisierte, dass nun die Adventszeit vor der Tür steht.

Danach ging es nach draussen ins Dunkle, alle waren gespannt auf das diesjährige Fenster. Mit dem lauten Countdown von Zehn hinunter bis Null erschien an der dunklen Fassade das strahlende Adventsfenster der SSW. Es wurde gestaunt und es waren schöne Komplimente zum gelungenen Fenster zu hören.

Nach diesem besinnlichen Moment und weil es kühl wurde, wechselten alle Anwesenden wieder in den wärmeren Mehrzweckraum. Die Kinder der Mittelstufe besammelten sich und trugen mit Inbrunst ihr Gedicht «Der Schneewinter kommt bald» vor. Es war eine Freude, ihnen zuzuhören.

Danach konnten sich alle Anwesenden am Buffet einen Punsch ausschenken lassen und ein Säckli mit den selbstgebackenen Guetzli nehmen. Im gebührenden Abstand konnte man sich aufwärmen und die Köstlichkeiten geniessen.

Schon bald stand für die Kinder der Feierabend an. Mit einem Dank an die Kinder für ihre Darbietungen, aber auch den Mitarbeitenden für ihres Dazutun wurde der Abend zufrieden beendet.

Trotz der speziellen Situation mit Corona entstand für einen kurzen Moment eine vorweihnachtliche Stimmung, welche hoffentlich bis zu den Weihnachtsferien immer wieder spürbar wird.

B. Imboden